CARAVAN SALON CLUB Forum

Wechselrichter oder Spannungswandler zum Laden von E-Bikes

Welche Wechselrichter bzw. Spannungswandler setzt ihr ein zum Laden von E-Bikes?
Vielen Dank vorab für eure Info`s
Gruß UHS

Ich würde keinen Spannungswandler nutzen. Es macht keinen Sinn aus 12V erst mal 230V zu machen um diese dann wieder auf 24/36V zu reduzieren, viel zu viel Verlust.
Ich würde dies nehmen hier

Vielen Dank, habe mir gerade mal den Power Butler angeschaut. Wird in Summe für 2 Fahrräder aber ganz schön teuer. Der Power Butler Duo 219,00 aber dann noch die 2 Adapter für je ca. 43,90. Ich überleg’s mir.
Trotzdem vielen Dank.
Gruß UHS

Ich benutze diesen hier.

Mein Akku wird mit 54,6V bei 3A geladen und zudem habe ich ab und an Laptops und eScooter zum Laden. Dafür reicht das Teil locker.
Die von Powerbutler kosten viel Geld (meine 12V kosten nichts, kommt alles vom Dach), haben die falsche Spannung und Anschluß, also begrenzte Nutzung. Zudem braucht man nicht glauben, daß diese Teile keine Verlustleistung haben. Am Ende sogar identisch. Denn nicht die Spannung, die hinten raus kommt, ist für den Verlust verantwortlich, sondern die Elektronik, die die Transformation übernimmt.

Gruß Martin

Ich habe einen weckselrichter mit 3500 Watt damit kann ich alle e bikes aufladen

Ein weckselrichter mit ca 2000 Watt kostet zwischen 250 - 350€ damit kann man alle Räder aufladen

3500 Watt sind gewaltig. Warum hast du so groß genommen? Zieht der nicht ruckzuck deine Batterie leer.
Ich habe vor mir einen 2000 Watt zuzulegen und habe den Technaxx im Visier. Der ist aber vor Dezember nicht lieferbar.
Welchen Typ hast du?

Ich habe 600 Watt Solar weckselrichter 3500 Watt 2 Lithium a 100 ah. Bin unterwegs autark Betreibe unterwegs alles mit 220 Volt über den weckselrichter

Moin!
Prinzipiell ist es richtig, nicht erst 12 Volt in 230 V umzuwandeln und diese dann wiederum in 36 Volt für den Fahrrad-Akku, aber….

Extra über 200 € auszugeben, nur um Fahrräder laden zu können und nix anderes?

Wir haben 440 Wh/p auf unserem Campervan und eine 200 Ah Liontron, die eigentlich immer Knüppelvoll ist. So richtig leer fahren wir unsere Bikes auch nicht, so dass wir zwei Akkus nur zu je 50 % laden müssen. Über Nacht zieht der Kühlschrank ca. 500 Wh, wenn jetzt das Laden der Bike-Akkus nochmal ca. 600 Wh zieht, ist immer noch genug Saft da für den Kaffeevollautomaten und die Induktionsplatte zum Kochen der Frühstückseier. Und Abends ist der Akku i.d.R. wieder voll dank :sun_with_face:. Dieses Jahr haben wir einmal für einen Tag am Landstrom gehangen um die Bikes zu laden, weil es komplett verregnet war und der Solarstrom nicht gereicht hätte. Wintercampen machen wir nicht, da würde es wohl anders aussehen.

Einen 1700 Watt Spannungswandler haben wir sowieso (Votronic SVI 1700 NVS) für Föhn/Kaffeautomat/Induktionsplatten (immer nur 1 im Betrieb!). Dann kann ich damit auch Bike-Akkus und die Roller laden, da braucht es kein extra-Ladegeräte nur für die Bikes.

Die Akkus für die Fahrräder werden mit den Ladegeräten über 220v vom weckselrichter geladen

Nach meinem Kenntnisstand liegt die genormte Spannung heutzutage bei 230 Volt, nicht bei 220.
Mit „Weckselrichter“ meinst Du den Umwandler von Gleichstrom in Wechselstrom? Mit „ch“ geschrieben?

Ich hätte Dich gerne nur persönlich mittels einer PN auf die Diskrepanz hingewiesen, aber das ist in diesem Forum leider nicht möglich.

Viele Grüße

Helmut

Was soll das
Die Spannung liegt zwischen 220 & 230 Volt
Ich meine weckselrichter

Normspannung 230 Volt! In der Praxis liegt sie meist zwischen 220 und 240.
Wechselrichter schreibt man mit „ch“!

Solche Leute mag ich Die alles besser wissen k…………

Im vorliegenden Fall weiß ich es halt wirklich besser als Du!

Wenn man in einem öffentlichen Forum Infos gibt, sollten die auch stimmen!

Nix für ungut!

Viele Grüße
Helmut

Das glaube ich nicht!!!

Die Stimmen. du hast doch keine Ahnung

Einfach auf den Link klicken!
Dann siehe „Niederspannung“.
Nennspannung 230 bzw. 400 Volt und nicht wie früher 220 bzw. 380 Volt.

:sunglasses:

Klicke auch hier auf den Link!
Im Artikel werden auch 230 Volt Nennspannung genannt und nicht 220!

Und Wechselrichter schreiben die mit „ch“…

:wink:

Aber vielleicht haben die alle auch keine Ahnung! :wink:

Wie dem auch sei, lass gut sein Rainer! :sunglasses:

Um jedoch wieder auf die Frage von UHS59 zurückzukehren:

Uwe, wenn ich in einem anderen Thread richtig gelesen habe, hast Du Dir ja mittlerweile einen Wechselrichter besorgt.
Falls der mind. 1500 Watt hat, kannst Du auf jeden Fall Deine Fahrräder mit den originalen Ladegeräten an der 230 V-Steckdose des Fahrzeugs laden. Schlimmstenfalls kannst Du nicht gleichzeitig den Induktionskocher verwenden. Dann gibt’s das Abendessen eben etwas später! :wink: Aber das sollte für uns Camper ja kein allzu großes Problem darstellen.

Bleibt nur noch die Frage der Kapazität der Versorgungsbatterie…
Aber alles über 100 Ah dürfte ausreichen! :+1:

Viele Grüße
Helmut