CARAVAN SALON CLUB Forum

Heckgarage Systeme

Hallo zusammen, wir werden demnächst unser neues Wohnmobil erhalten. Ich möchte die Heckgarage mit einem System ausrüsten, das mir mit möglichst wenig Gewicht viel Ordnung und Systematik bei idealer Zugriffsmöglichkeit im Stauraum bietet. Ich überlege ob ich mir was einbauen lasse, einen Bausatz kaufe oder mir mit Alu-Profilen etwas komplett selbst zusammenstelle.
Wie sind eure Erfahrungen?
Vielen Dank für eure Tipps vorab.

Ich habe mir selbst aluschienen mit aretirung eingeschraubt da kann man behälter Kisten und zubehör in verschiedenen positionen festmachen der Preis lag für 4 Schienen ca 100 Euro

1 „Gefällt mir“

Ich habe mir ein System in Villingen- Schwenningen einbauen lassen. Bin schwer begeistert.
Wir bekommen demnächst auch ein neuen Wohnmobil dann werde ich dort auch wieder hinfahren. Einbau hat 2 Std gedauert. Hier die Web- Adresse: https://www.rg-reisemobil-regalbau.de/

1 „Gefällt mir“

Hallo „Handypabst“ und Andreas, vielen Dank für eure guten Tipps, damit kann ich schon mal was anfangen.
Viele Grüße

Meine Garage braucht etwas dergleichen nicht. Die Campingmöbel werden mit Spanngummis an der Rückwand fixiert und im übrigen wird alles andere flexibel verstaut. Die eine oder andere Faltbox, ein paar Garderobenhaken für Stoffbeutel und Rucksäcke, da war’s. Wichtig ist, dass Platz für Grill und Bierkisten bleibt.

2 „Gefällt mir“

Moin erstmal
Ich habe mir die Steckprofile von alfer in Plastik
Im Baumarkt gekauft. Als Auflage Sperholz 4MM.Grüße von der Ostsee

Hallo UHS59,
hatte früher etwas aus Leichtbauholz gezimmert, das passt ist aber wenig flexibel. Für das neue WoMo habe ich ein Einbausystem von IDEA-SysTec eingebaut. Es ist ein Aluminium Profil System das genau auf Deine Bedürfnisse angefertigt wird, beginnt mit eigenem einfachen Regalsystem zum Verstauen von Boxen, kann mit Schubfächern erweitert werden. Sieh am Besten auf der Homepage (www.idea-systec.de) nach da findest Du Beispiele, inkl. diversen Fotos. Die Inhaberin, Fr. Wuttke hat sehr viel Erfahrung und hilft bei der Planung und setzt dann mit massgefertigten Teilen alles um.
Viele Grüße
Alexander

Hallo Alexander, vielen Dank für den Tipp. Ich war gerade gleich auf der Homepage von Idea-systec.de, aber die machen seit gestern Ferien bis zum 14.10.
Sonst liest es sich aber sehr interessant und es sind auch viele interessante Bilder drin.
Gruß Uwe

Hallo Uwe, habe leider erst jetzt deine Anfrage gesehen. Falls Du immer noch nach einer Möglichkeit suchst „in deiner Heckgarage Ordnung zu schaffen“ hier mein Tipp. Ich habe mir das System selbst eingebaut. Die ALU-Profilleisten und das notwendige Zubehör habe ich bei https://www.alusteck.de/25-mm-alu-stecksystem/ bestellt. Hier wurden die einzelnen Teile millimetergenau geschnitten. Für meine verbauten sechs Euroboxen hat mich das Regalmaterial insgesamt rund 180,00 € gekostet. Hätte ich dies von einem Fachanbieter einbauen lassen, wäre es wohl der vierfache Preis gewesen. Für den Einbau habe ich insgesamt rund 2 Stunden benötigt. Eigentlich ja nur ein „Stecksystem“, welches dann am Boden und an der Decke der Heckgarage lediglich noch gut befestigt werden mußte. Ich würde das auf jeden Fall immer wieder so machen. Gruß Hans-Jürgen

Hallo Hans-Jürgen, vielen Dank. Ich habe noch nichts realisiert. Aktuell sind meine Euro Boxen übereinander gestapelt in der Heckgarage und mit Spanngurten festgemacht. Lästig ist dabei halt, dass ich immer alles rausnehmen muss, wenn ich was aus der untersten Box brauche.
Gibt’s bei deinem System Auszüge, die eingeschoben arretiert sind?
Vielen Dank und viele Grüße
Uwe

Hallo Uwe, nein, bei mir sind keine Auszüge verbaut und ob es solche bei dem Anbieter gibt müßtest Du einmal nachsehen. Ich habe jedoch - um die Boxen einfacher herausziehen zu können - entsprechende Griffe aus dem Baumarkt an den Boxen angebracht. Mit Auszügen wäre das Ganze wohl erheblich teurer gekommen. Im Übrigen hatte ich das vorher auch so wie Du gemacht und die Boxen gestapelt. Das war halt blöde, wenn sich der gesuchte Gegenstand in der untersten Box befand (was gefühlt eigentlich immer so war :wink: ). Mit der derzeitigen Lösung bin ich auf jeden Fall zufrieden. Sicher wäre noch eine entsprechende von Fachleuten installierte „high-end Lösung“ möglich, aber hier muß ich einfach mal die Kosten abwägen. Außerdem macht es mir auch Spaß mal etwas selber zu machen. Gruß Hans-Jürgen

Hallo Uwe,
Leider bin ich heute erst auf deine Fragen gestoßen. Wenn du dein Vorhaben noch nicht realisiert hast, hätte ich ein paar Tipps für dich.
Ich habe Ende letzten Jahres selbst ein Regal aus Aluprofilen mit Schwerlastauszügen in unser Wohnmobil eingebaut. Die Gründe waren die gleichen wie bei dir und Hans-Jürgen. Dabei habe ich folgende Erfahrungen gemacht:
Ein Regal mit Schwerlastauszügen (Meine sind 90 cm lang und lassen sich auf die doppelte Länge ausziehen. Davon ich habe vier Paar verbaut.) ist für Fahrzeuge bis 3,5 t Gesamtgewicht nicht empfehlenswert, weil sie richtig schwer sind. (Unser Fahrzeug ist für 4,5 t zugelassen.)
Je nachdem wie groß das Regal werden soll, kann man mit der Lösung von Hans-Jürgen sicher auch gut leben. Ratsam ist übrigens, Euroboxen möglichst in Gitterform zu nehmen, die sind erheblich leichter. Ich habe sie beim Bauhaus-Baumarkt erstanden, dort waren sie für mich am preiswertesten.
Nun zu den Alu-Profilen: Ich habe 20x20 B-Typ Profile von Bosch-Rexroth genommen. Alternativ gehen auch Item-Profile mit 5 statt 6 mm-Nut.
Bestellt habe ich die Profile samt Zubehör, wie Schrauben und Winkel, bei der Firma Motedis. Hier kann man die einzelnen Profile auf Maß bestellen zu einem annehmbaren Preis. Natürlich muss man sich vorher eine Zeichnung machen. Als Anregung waren die Zeichnungen auf der Seite der Firma Idea-Regale hilfreich.
Ich hatte den Zusammenbau des Regals zunächst nur mit entsprechenden Winkeln geplant, weil ich keine Standbohrmaschine hatte. Billiger und wahrscheinlich auch stabiler ist der Zusammenbau, indem man in die Stirnseiten der Profilen Gewinde schneidet und sie mit Innensechskantschrauben aus Edelstahl verschraubt. Die Profis machen es so. Dazu braucht man allerdings die Ständerbohrmaschine. Ich habe mir später auch eine ausgeliehen und es ging wie geschmiert. Wichtig ist dabei ein hochwertiger Maschinen-Gewindebohrer und Schneidöl. Dann geht das Ruckzuck mit einem Akkuschrauber.
Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann wie gesagt auf die Lösung mit den Winkeln zurückgreifen.
Mein Regal hat vier Auszüge mit Boxen unterschiedlicher Höhe, die eine Breite von 40 cm haben. Ohne die Boxen habe ich für Profile mit Zubehör ca. 250€ und für die Schwerlastauszüge (Firma Könemann) 200€ bezahlt.
Nach meinen Recherchen hätte ich für das gleiche Regal als Bausatz ohne Einbau weit über 1000€ bezahlt. Mir war das zu teuer, deshalb habe ich es selbst gebaut. Die meiste Zeit hat die Planung und Bestellung in Anspruch genommen. Aber es hat Spaß gemacht und das Ergebnis ist gelungen.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Gruß Friedhelm

Hallo Friedhelm, vielen Dank. Ich habe noch nichts realisiert und lebe immer noch aus den aufeinandergestapelten Euro Boxen, die ich mit Spanngurten während der Fahrt fixiere. Aktuell sind wir aber auch nicht unterwegs, damit habe ich noch etwas Zeit. Im März soll es dann endlich wieder losgehen und ich überlege noch ob ich davor was mache oder lieber noch mal so fahre um mehr Erfahrung zu sammeln, was wir wirklich brauchen.
Du hast mich bzgl. Gewicht etwas verunsichert, da wir 3,5 Tonnen haben. Aber mir ist natürlich klar, dass Schwerlastauszüge auch was wiegen, wenn sie stabil sein sollen.
Trotzdem erst mal vielen Dank und viele Grüße
Uwe

Hallo Uwe, wie viele Boxen und in welcher Größe willst du denn unterbringen?
Und wie viele Boxen stehen übereinander?
Da man bei 3,5 t stark aufs Gewicht achten muss, sollte man die Anzahl auf das Nötigste beschränken.
Ich hatte meine acht bis zehn Boxen jahrelang auch übereinander gestellt und mit Gurten befestigt. Irgendwann hatte ich davon aus den bekannten Gründen die Nase voll.
Gruß Friedhelm

Hallo Friedhelm, ich habe 4 Boxen übereinander 1 flache und 3 „normal hohe“ Euroboxen. Daneben habe ich dann noch 1-2 „normal hohe“ Boxen. Ich benötige also ein Regal für ca. 5-6 Euro-Boxen. Darüber hinaus sind natürlich noch Stühle, Tisch, Auffahrrampen, … in der Heckgarage, die ich gerne an einem Regal seitlich verzurren möchte.
Nächste Woche bekommen wir erst unseren Heckfahrradträger montiert. So lange muss die Heckgarage ausgeräumt bleiben. Beim Einräumen miste ich gleich nochmal aus und schaue, was ich tatsächlich brauche. Ich glaube, dass ich die nächste Reise mal noch ohne Regalsystem mache und danach weiß ich mehr.
Viele Grüße
Uwe

Hallo UHS59,
wir waren vor 2 Jahren in Bad Dürrheim auf dem Wohnmobilhafen und haben ein System gesehen das uns gleich gefallen hat. Ich hab gefragt und er hat es am nächsten Tag eingebaut.
Auf der einen Seite haben wir den Tisch und Stühle festgezurt mit Expanter und die andere Seite ist frei für alles mögliche. Ich häng mal ein Bild an damit man das sehen kann. Leider ist das Bild mit der leeren Garage direkt nach dem Einbau. Passt bei uns Perfekt.
Gruß Holly :minibus:

Hallo Holly, vielen Dank für die Info und das Bild. Das hilft uns weiter. Bis jetzt haben wir noch nichts realisiert. Wir wollen die nächsten Ausfahrten noch abwarten und das Thema Gewicht hält uns aktuell auch noch ab, wir fahren mit 3,5 T.
Liebe Grüße
UHS59

Hallo,
falls Ihr noch nichts realisiert habt, hier mein Tipp: www.wohnmobil-regalsysteme.de

Andreas Krampe sitzt in Lünen und macht super Beratung, hilft beim Einbau oder macht es auch komplett selbst für Euch (sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis).

Wir kennen das 3,5 t-Problem und raten auch von Schwerlastauszügen ab.

Wir haben drei 27 cm hohe 40x60-Euroboxen in 3 Auszügen - dafür sind keine Schwerlastauszüge nötig.
Wir ziehen sie aus der Garage raus. Wenn man das Regal so baut, dass die Auszüge innen rausgezogen werden sollte man bedenken, dass der Platz VOR den Auszügen nicht nutzbar ist.

Herr Krampe verschickt auch (nach Euren Wünschen) gefertigte Regale.
Allerdings wird er bis Mitte Juni 2022 wohl keine Aufträge mehr annehmen. Aber ruft einfach an - er ist total nett.

Wir haben uns auch lange mit diesem Thema befasst und sind nun sehr zufrieden damit.

Viel Erfolg.

Nachtrag:
Geht mal auf die Waage und wiegt auch mal jede Achse alleine. Dann schaut Euch die maximal erlaubte Achslast (Hinterachse) im Fahrzeugschein an.
So wisst Ihr, was Sache ist. Für die Achslast seid Ihr nämlich selbst zuständig - das ist den meisten Wohnmobil-Regal-Baufirmen ziemlich egal.

Freundliche Grüße aus dem Ruhrgebiet.

Hallo, vielen Dank für die Info. Wir haben noch nichts realisiert und schauen uns das Regalsystem gerne mal an.
Viele Grüße aus Konz an der Mosel bei Trier, wo wir seit heute stehen.
UHS59