CARAVAN SALON CLUB Forum

Gasflasche Alu für Wohnmobil

Hallo zusammen, wir überlegen unser Wohnmobil aus Gewichtsgründen mit Alu Gasflaschen auszurüsten. Wie sind eure Erfahrungen/Tipps? Bringt es bzgl. Gewicht viel? Kann man die Alu Flaschen wenn sie leer sind im Ausland tauschen oder füllen. Würdet ihr alle 2 Flaschen in Alu machen oder eine in Alu und eine in Stahl?
Vielen Dank schon vorab und viele Grüße
Uwe S

Wir haben vor drei Jahren unsere beiden 11kg-Gasflaschen von Stahl auf Alu gewechselt und sind sehr zufrieden; würden das immer wieder so machen. Gewichtsmäßig bringt es wirklich was. Die Anschlüsse ändern sich dadurch nicht, so dass es fürs gleichen so dass im Ausland das gleiche gilt wie für Stahlflaschen (Adapter dabei haben oder andere Flasche kaufen).

1 „Gefällt mir“

Danke für eure Info. Konntet ihr im Ausland die leeren Alu Gasflaschen auch gegen volle Alu Gasflaschen tauschen?

Wie das im Ausland mit dem Tauschen ist, kommt ganz auf dein Reiseland an, siehe Alu- und Stahl-Gasflaschen - alle Daten und die Erfahrungen | camper.help

So lange deine gekauften Flaschen neu sind, würde ich auch in Deutschland eher auf Nachfüllen setzen. Druckgasflaschen brauchen nach 10 Jahren eine TÜV-Abnahme. Wenn du beim Austausch ein altes „Schätzchen“ bekommst, hast du das unter Umständen an der Backe.

Das Leergewicht einer ALU-Gasflasche beträgt 5,5kg, das einer Stahlgasflasche 13 kg. Deine Gewichtsersparnis beträgt also bei zwei 11 kg Gasflaschen insgesamt 15 kg. Ich selbst benutze seit Jahren Alu-Gasflaschen, ein Tausch im Ausland ist meines Wissens nicht möglich, allerdings habe ich selbst bei langen Reisen nie Probleme mit dem Gas gehabt, da ich stets mit zwei vollen 11kg Flaschen losfahre. Es kommt natürlich auf die Jahreszeit an ! Im Ausland zB Spanien kannst Du Dir bei Repsol-Tankstellen eine Flasche leihen und auch tauschen (dann allerdings benötigst Du einen speziellen Adapter).

Wir haben eine 11 Kg. Aluflasche und eine 5 Kg Stahl als Ersatz,
in Deutschland nehmen wir nur die Aluflasche die reicht uns massenweise aus.
Für den Winter in Spanien haben wir eine Spanische Stahlgasflasche die ist auch günstiger( Alu habe wir in Spanien noch nicht gesehen), die nehmen wir voll mit nachhause und haben dann im Spanienurlaub keine Probleme mit dem Umtausch. Spanienischen brauche einen anderen Gasregler und Adapter.

Hallo, wenn Ihr Im Ausland Probleme mi leeren Gasflaschen habt,
fahrt in eine Sportboothafen, und horcht Euch um, da gibt es oft ,
„Spezis“, die Euch Euere Flasche professionell, wieder auffüllen.
Erlebt in Narvik Norwegen

Ich glaube, in einem Punkt sind wir uns alle einig: Stahlflaschen haben an sich keinen Vorteil.
Was das Gewicht angeht, sind ca. 5,5kg bei den Alus weniger ein Vorteil beim Wechseln. Bei 2 Flaschen sollten die 11kg kein Argument in Richtung Fahrzeuggewicht sein. Denn wer schon so knapp dran ist, muß sich andere Gedanken machen.
Ein Tausch einer Flasche im Ausland, egal ob Stahl oder Alu, wird kaum möglich sein. Die Aschlußsysteme sind da zu verschieden. Sollte es wirklich knapp werden, lieber eine mieten und per Adapter (es gibt verhältnismäßig günstige Sets) anschließen.
Alus haben aber noch den besonderen Vorteil, daß man diese nachfüllen lassen kann. Ich habe einen Großhändler in Reutlingen ausfindig machen können. Nachfüllen heißt, ich zahle nur die Menge, die ich wirklich benötige, Dennoch, bei gut 6 mal raus- und rein im ersten Jahr hatte ich keine Lust mehr dazu, zu viel Arbeit … und Planung. Wollte ich zum Skifahren, mußte ich immer am Vorabend rechtzeitig beim Füllen sein. Im Winter ist’s immer gut, mit vollen Flaschen zu sein. Inzwischen hab ich auf LPG umgestellt.

Ich nehme an, die Alus. Scheinbar sind in vielen Ländern das Auffüllen von Stahlflaschen privater Natur gesetzlich verboten.

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Im Grunde stimme ich den Vorredner zu; Gewichtsersparnis ist nicht unterschätzen, vor allem, wenn man zwei 11 kg Flaschen dabei hat; wir nehmen jedoch immer eine 11 kg ALU-Flasche mit und eine 5 kg Stahlflasche.
Allerdings waren wir in diesem Jahr rund um die Mecklenburgische Seenplatte unterwegs und hatten echt Probleme, die leere ALU-Flasche zu tauschen. Nach sehr langem Suchen fanden endlich einen OBI-Markt , in dem wir unsere ALU-Flasche tauschen konnten. Gut, dass wir eine Stahlflasche dabei hatten; die hätten wir bei Bedarf (unsere war jedoch voll) so gut wie überall tauchen können.

Hallo, es wurde eigentlich alles Wesentliche gesagt.

Um das Tauschproblem zu umgehen, habe ich in meinem Womo eine Gastankflasche und eine Stahlflasche.

Die Gastankflasche kann an allen Tankstellen mit LPG/GPL gefüllt werden. Die Stahlflasche habe ich als Reserve mit Tauschmöglichkeit.

Ich bin damit in ganz Europa gut gefahren. Die Reserveflasche habe ich in den letzten 6 Jahren nie gebraucht :slight_smile:

Das machen entsprechende Großhändler (meiner ist nur rund 10 km von meinem Wohnort entfernt) auch bei Stahlflaschen!
Entweder die Flasche wird gleich nachbefüllt, oder die „alte“ Flasche wird gewogen, man bekommt eine andere, und bezahlt nur die Differenz.

Das ist ja mal krass. Da ich für meinen Grill Stahlflaschen verwende, hatte ich die auch mal dabei. Die wurden mir mit dem Hinweis „ist bei Stahlflaschen gesetzlich nicht zulässig“ nicht aufegfüllt. Tauschen hätte ich sie können. Daß man sie natürlich irgendwie auffüllen muß, liegt auf der Hand. Hat aber was mit dem Unterschied „Endverbraucher“ und „Händler“ zu tun. Das gleiche erlebten wir kürzlich auf Island. Daß Firmen in Deutschland so unterschiedliche Informationen, Vorgaben oder Vorgehensweisen haben, ist schon erstaunlich. Naja, tut nicht so weh, hab 3 Flaschen, die werden mir nicht an einem Grilltag ausgehen.

So unterschiedliche „Auslegungen“ findet man mittlerweile in vielen Lebensbereichen. Oftmals glaube ich sogar, dass es von der Tagesform des Gegenübers abhängig ist! Leider!

Allerdings, direkt vor meinen Augen meine eigene Flasche aufgefüllt haben die schon länger nicht mehr. In letzter Zeit bekam ich immer gleich eine befüllte Flasche und bezahlte die Differenz.

Aber immerhin…

Alu ist gut im Ausland kann man keine Flaschen tauschen aber es gibt Adapter für die Flaschen zu füllen

Vielen Dank nochmals für alle eure Antworten. Klasse wie das hier im Forum läuft.
Wir ziehen jetzt mit einer 11Kg Alu und einer 11Kg Stahlflasche los und schauen wie es klappt.
Viele Grüße
UHS

Happy schrieb,

„Nach sehr langem Suchen fanden endlich einen OBI-Markt , in dem wir unsere ALU-Flasche tauschen konnten.“

Bei OBI bist Du immer gut aufgehoben, auch ich hatte Probleme bei Rostock meine Alugasflasche zu tauschen, bei OBI kein Problem. Die anderen Baumärkte wollten nicht. Bei ALU-Gas gibt es eine Umkreisuche für Taschflaschen aus Alu.

Allzeit gute Fahrt sonnenlicht

Wir sind seit 20 Jahren mit Alu unterwegs. Die gibt es in Deutschland mittlerweile in jedem Hornbach Baumarkt.
Viele Grüße
Michael M

Wir haben auf NL-Kunststofftanks umgestellt; aus dem Bootsbau auch für Womo zugelassen.
Leuchter geht es nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen
Eisbaer