CARAVAN SALON CLUB Forum

Luftfederung nachrüsten

Hallo liebe Forumteilnehmer,
hat jemand Erfahrung mit nachträglichem Einabu von Luftfederung an Hinterachse. Mein Grund dafür ist einzig, dass ich das sehr tief hängende Heck über die Luftbälge 3 - 5 cm anheben könnte. Ich fahre einen Ford Transit Fortero Teilintegriert Dethleffs-Aufbau Heckantrieb Zwillingsbereifung Herstelldatum 12-2005.
Frage: Bringt die Luftfederung tatsächlich Vorteile im Fahrverhalten?
Hat jemand schon mal nachrüsten lassen? Wie war die TÜV-Abnahme?
Lohnt sich der Aufwand und die Kosten?
Über ANtworten würde ich mich sehr freuen.

Ja, habe hinten Luftfederung in meinen Dummit 640 einbauen lassen. Einbau und TÜV kein Problem. Fahrverhalten deutlich besser. Hub hinten ca. 8 cm.

1 „Gefällt mir“

Ich hab bei meinem Summit 640 hinten die ZLF und vorne verstärkte Federn einbauen lassen. Das bringt enorm viel, vor allem im Zusammenspiel beider Komponente.
Wir waren letztes Jahr auf Island und hatten ca. 600km unbefestigte Strecke. Ich würde sagen, die Fahrwerksumstellung hat sich sicher bezahlt gemacht.
TÜV war kein Problem, wurde vor Ort durchgeführt.
Ob sich die Kosten lohnen? Ich denke, jeder der es hat machen lassen, würde sagen JA.
Aufwand? Ein Tag, kein Akt.
Ob es eine Lösung für Dein Fahrzeug gibt, kannst Du sicher bei den diversen Anbietern erfragen. Wir waren bei CS.

2 „Gefällt mir“

Danke für die Antwort.

DAnke für die Antwort.

Es gibt nichts mehr dazu zu sagen, alles stimmt würde es auch wieder machen. Wenn man es selber machen kann, braucht man über die Kosten nicht nach zu denken.

1 „Gefällt mir“

Auch wir haben es bei CS machen lassen. Zusammen mit einer Aufladtung auf 4,25 t. Und jetzt haben wir ein besseres Fahrverhalten und keine Gewichtsprobleme mehr.

1 „Gefällt mir“

Hallo ich habe das für hinten gemacht es ist sehr einfach

1 „Gefällt mir“

Hallo Caravanpeter,
bei unserem Silverdream, auf Mercedes 519, habe ich Hydraulische Stützen und an der Hinterachse Luftfederung bei Goldschmitt nachrüsten lassen. TÜV usw. erledigt alles die Fa. Goldschmitt. Nach einem Tag ist alles erledigt.
Die Investition lohnt sich, Du bekommst einen besseren Fahrkomfort und kannst bei Bedarf das Heck anheben. (Fähre usw.)
Grüße

1 „Gefällt mir“

Hallo,
wir haben bei unserem Hymer hinten zusätzliche Federn montieren lassen. Bis auf die Verstellbarkeit ist der Effekt der selbe bloßfeutlich günstiger. Teile incl. Montage und TÜV-Abnahme kosteten 500,-€

1 „Gefällt mir“

Hallo HymerAxel,
diese Lösung hatten wir bei unserem Vorgängerfahrzeug auch, dort waren andere Blattfedern von Goldschmitt installiert. War auch eine Verbesserung, aber nicht zu vergleichen mit der zusätzlichen Luftfederung.

1 „Gefällt mir“

Hallo,
ja - eine Lufrfederung ist komfortabler, aber auch deutlichteurer und auch wartungsintensiver.
Wir haben 18 Zoll Räder, die nur mit 3,5 Bar aufgepumpt werden müssen im Gegensatz zu der 16 Zöllern, die über 5 Bar brauchen.
Dadurch fährt sich unser WoMo schon deutlich weicher.
Gruß
Axel

1 „Gefällt mir“

Hallo Axel,
was meinst Du mit „wartungsintensiver“? Wenn kein Defekt vorliegt, ist nichts dran zu machen. Jedenfalls bei MIR nicht. Gibt’s da unterschiedliche Systeme?
Interessant ist auch die Sache mit den Luftdrücken. Nach Einbau der Federn/ZLF ist der empfohlene Druck der 16"-er von 4,5/5bar auf 3,8/4,5bar reduziert worden. Das war schon spürbar. Klar, die 3,0/3,2bar bei den 18"-ern ist eine andere Hausnummer.
Gruß Martin

1 „Gefällt mir“

Hallo HymerAxel,
Wartungsintensiver? Nein dass kann ich sagen, dass einzige das Schwierigkeiten machen könnte ist die Membrane der Luftpumpe. Dafür habe ich aber in der Erstausstattung eine Ersatzmembrane bekommen die man selbst austauschen könnte, war aber noch nie notwendig. Sonst wird kein zusätzlicher Service für das System verlangt.
Sicher ist die Zusatzluftfederung teurer, aber sie ist es, meiner Meinung nach auch Wert. Da ich beide Systeme schon selber hatte kann ich den direkten Vergleich ziehen. Vor allem hat das Luftfedersystem Einfluß auf das Wankverhalten des Aufbaus, über den Druck im System kannst Du direkt das Verhalten des Fahrzeugs beeinflussen. Und zu den Kosten verhält es sich relativ zur Dauer des Nutzens des WoMo. Da ich das WoMo nicht nur 2-3 Jahre nutzen will, rechnet es sich dann für mich schon. Das Letzte auf einem Iveco Daily mit 3,0l Maschine, hatte ich 12 Jahre gefahren, das jetzige auf einem MB Sprinter 519, fahre ich auch schon wieder 3 Jahre.
Aber dass muss jeder selber entscheiden, da man ja nicht nur von einer Luftfederung träumt, sonder auch noch andere Wünsche bestehen und es sich eben nicht alle Wünsche erfüllen lassen.
Grüße Alexander

2 „Gefällt mir“

Hallo,
habe bei unserem Hobby t65 Fl die Luftzusatzfedern hinten nachgerüstet. Beim Fahrverhalten hat sich eine deutliche Verbesserung ergeben. Das ganze ist deutlich Konfortabler. Ich habe ein 2 - Kreissytem eingebaut und auch zusaätzlich eine Druckluftanschluss am Fahrersitz montiert. Der Kompressor stht auf Gummifüsssen und einer halteplatte unter dem Fahrersitz. Kosten vor 4 Jahren, nur die Teile 600,-€. Wer den Einbau selbst machen will sollte sich etwas Zeit nehmen. Ich habe mit Sohn ( KFZler ) fast 12 Stunden gebraucht, haben uns auch sehr viel Mühe gegeben und auf eine Topverlegung geachtet und alle Schläuche mit Klapperschutz / Temperaturschutz, wo notwendig ausgestattet. Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nach dem Einbau läßt sich das Heck an der Stosstange gemessen um 8,00 cm anheben. Druck dann 4,0 bar. Ich würde bei einem neuen Mobil immer wieder auf diese Lösung zurückgreifen. Die Kosten / Nutzen ist ok. Luftfedern sind mir einfach zu teuer und ich sehe nicht den diesen Mehraufwand rechtfertigenden Vorteil.