CARAVAN SALON CLUB Forum

Glaubt einer von euch

noch ernstlich daran, dass wir jemals noch mal mit dem Kastenwagen irgendwohin fahren können?

Ich denke, diese Zeit ist nun endgültig vorbei.

Ein Urlaub in Frieden ist nicht mehr möglich.

Sicher, die aktuelle Situation ist besorgniserregend.
Ich hoffe nicht, dass bei uns bald „die Fetzen fliegen“, mit extremen Preissteigerungen, Versorgungsengpässen sowie Verkaufs- und Fahrverboten aufgrund der aktuellen Ideologie in unserem Land müssen wir aber heute schon leben, da kann Putin nichts dafür.

Man muss einfach optimistisch sein, auch wenn es schwer fällt.

Wenn man sein Reiseziel Ri. Südwesten wählt, wird es wohl Frieden am CP geben, allerdings abhängig vom Platznachbarn :grin:!

Deine Frage bezog sich auf Kastenwägen, aber ich hoffe, Du meinst uns alle, also auch größere Wohnmobile und Wohnwägen! :wink:

Viele Grüße
Helmut

1 „Gefällt mir“

Was ist denn das für eine seltsame pessimistisch Aussage.
Sie können in Europa überall hinfahren.
Es hindert sie niemand.
Ich bin z.B. gerade in Frankreich.
Viele Rentner verbringen den Winter in Spanien.
Wir fahren im Juni, Juli nach Norwegen.
LG
Wolfgang

3 „Gefällt mir“

betonter Text**betonter Text
Ich hoffe nicht, dass bei uns bald „die Fetzen fliegen“,

Leider befürchte ich genau das und ich geb zu, es macht mir Angst

Man muss einfach optimistisch sein, auch wenn es schwer fällt.

Das fällt mir zur Zeit sehr sehr schwer.

Deine Frage bezog sich auf Kastenwägen, aber ich hoffe, Du meinst uns alle, also auch größere Wohnmobile und Wohnwägen!

Ja, ich meine unsere komplette Gemeinschaft, alle, egal ob Wohnwagen, Wohnmobil oder Kastenwagen.

Ich für meinen Teil bin ein Optimist in allen Lebenslagen. Während Corona glaubte man auch, nichts mehr unternehmen zu wollen oder können. Meine Devise ist, aus allem das Beste zu machen. Und so fahren wir aktuell wo auch immer hin, was wir gerne unternehmen möchten. Die Planungen für die nächsten 2 Jahre haben begonnen, nehmen ausschließlich Rücksicht auf die bevorstehende arbeitsfreie Zeit. Alles andere ist Reaktion auf das, was uns zum Ändern dieser Vorgaben zwingen würde.
Politisch betrachtet will ich nicht ins Detail gehen, aber die „alte Ordnung“ wieder herstellen zu wollen, hat erstmal primär nichts mit uns zu tun, auch wenn wir indirekt betroffen wären. Aber wer ernsthaft glaubt, daß Putin soweit kommt oder gar noch weiter gehen würde, nun ja, an welche Zukunft würde man dann glauben? Sich einigeln? Nicht mehr raus wagen?
Den einen wünsche ich viel Spaß zu Hause, den anderen unterwegs.

In diesem Sinne, Gruß Martin

1 „Gefällt mir“

Die Ängste kann ich gut nachvollziehen…aber es bringt nichts sich zu verkriechen.

Ich glaube solange an eine positive Zukunft, bis man mir das Gegenteil beweist.

Das heisst nicht, dass ich blauäugig oder gleichgültig bin. Deshalb habe ich unseren Notvorrat mal wieder überprüft. Nicht weil ich einen Krieg vor meiner Haustüre erwarte, sondern um allfälligen Versorgungsengpässen etwas vorzubeugen.

Unsere Reisen plane ich ohne schmerzhafte Abstriche im Juni nach :norway:. Der Rest ist wie immer im Leben Improvisation.

1 „Gefällt mir“

Hallo
Ein altes Sprichwort lautet

„Zu tote gefürchtet ist auch tot“

Ich lasse mich durch die derzeitige Situation nicht von meinen Reisepläne abhalten
den wann soll man Reisen wenn nicht jetzt, wer weis wie es in einiger zeit Gesundheitlich aussieht
Na gut nach Osteuropa (Nachbarstasten von der Ukraine ) sollte man derzeit nicht fahren, aber Europa ist sehr schön und vor allem noch immer sehr sehr sicher
Also lassen wir uns nicht die Freude verderben
lg Leo

Aus welchem Grunde wird hier so ein miese Stimmung erzeugt?
Wir können überall hinfahren - mit Ausnahme zu Putin. Der wird jetzt Gottseidank Dank über viele Jahre gut abgeschottet. Über kurz oder lang wird dieser Despot keinen Flurschaden mehr anrichten. Er richtet sein Land derzeit zu Grunde. Die Reparationen, welche irgendwann für die Ukraine fällig werden machen aus seinem Land einen Bauernstaat. Und das ist gut so.

Volle Zustimmung … bis auf einen Punkt. Das mit dem Notvorrat finde ich sowas von daneben und schürt die Angst vor Knappheit erst recht. Wenn jeder vernünftig einkauft wie sonst auch, passiert gar nichts. Aktuell ist Öl aus, weil jeder Angst hat, kein Öl mehr zu bekommen. Was machen Leute denn mit 20L Olivenöl?

1 „Gefällt mir“

Na ja, 20 Liter Olivenöl für eine normale Familie hat wenig mit Notvorrat zu tun. Eher mit panikgetriebenem Hamstern :wink:

Es ist halt immer eine Frage des Augenmasses :blush:. Aber etwas Vorsorge schadet sicher nicht. Nicht nur wegen dem aktuellen Geschehen in der :ukraine:. Es gibt auch andere Szenarien wo es hilfreich ist nicht ab dem ersten Tag auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Aber natürlich, jeder wie er will.