CARAVAN SALON CLUB Forum

Fiat Ducato Abschaltvorrichtung

Liebe WoMo-Fans!
Seit kurzem wird immer wieder einmal das Thema Fiat-Ducato und Abschalteinrichtung in Zusammenhang gebracht. Auch der ADAC hat in diesem Zusammenhang einen Artikel veröffentlicht (Fiat: Verdacht der Dieselmanipulation | ADAC). Vielleicht hat schon jemand weitergehende Erfahrungen die er gern austauschen möchte?

Allen allzeit gute Fahrt und bleibt gesund!

Guten Morgen
Ich glaube es gibt viele die davon betroffen sind, mich eingeschlossen(habe einen Ducato Euro 6 BJ 2017), aber keiner weiß was genaues.
Ich habe hier auch schon mal nachgefragt wegen Dieselskandal bezüglich Ducato.
Es gibt anscheinend Sammelklagen, aber wie es weiter geht steht wohl in den Sternen

Wir haben im Juni die erste Hauptuntersuchung für unser Fahrzeug die wir dann beim Händler durchführen lassen. Man sehen, ob sich dann was neues ergibt. Wahrscheinlich bleibt nur abwarten und beobachten. Allzeit gute Fahrt👍

Wenn dein WM nicht älter wie 2 Jahre ist, also noch in der Garantie, kannst du es wegen Sachmängel zurück geben. Es sollen angeblich auch keine Kosten für dich entstehen. Sogar nachträgliche Einbauten müssen verrechnet werden.
Leider ist unser WM 4 Jahre alt, sonst wäre meines zurück gegangen

Unser LMC auf Fiat Ducato von 2016 ist wohl auch betroffen. Wir sind dem Aufruf von ADAC und Staatsanwaltschaft Frankfurt gefolgt und haben unsere Unterlagen für eine Zeugenaussage eingereicht. Wenn sich viele beteiligen, entsteht hoffentlich genug Druck auf Fiat.

https://www.adac.de/verkehr/abgas-diesel-fahrverbote/abgasskandal-rechte/rechte-verbraucher/fiat-dieselmanipulation/

Zu der Angelegenheit gibt es einen interessanten Bericht in der promobil 05/2021.
Betroffene Motoren laut Staatsanwaltschaft Frankfurt sind sämtliche der Emissionsklasse 5 und 6 (mit Ausnahme Euro 6d und Euro 6d Temp) sowie Fahrzeuge aus den Baujahren 2014 bis 2019.
110 Mulitjet F1AE3481G
115 Multijet 250A1000
150 Multijet F1AE3481D
180 Multijet F1CE3481E
Im Hinblick auf die aktuelle unsichere Sachlage sollte zuerst einmal die Kostenübernahme durch die eigene Rechtsschutzversicherung geklärt werden. Mittlerweile versuchen diverse Kanzleien durch geschaltete Reklamen Mandanten zu generieren, wobei der Ausgang eher unklar ist. So wurde eine Klage auf Schadensersatz beim AG Freiburg abgewiesen, am LG Koblenz dagegen kam es zu einem für den Kläger positivem Urteil.
Sollte die Staatsanwaltschaft in einem Verfahren den Betrugsvorwurf durch Urteil bestätigt bekommen, gehe ich davon aus, dass es im Hinblick auf die ca. 200.000 betroffenen Fahrzeuge zu einer Sammelklage durch die Verbraucherzentrale kommen wird. Dies alleine schon aus Gründen der Verhinderung einer Überlastung der Gerichte durch Einzelverfahren.
Als Betroffener würde ich derzeit noch abwarten, aber das kann jeder machen wie er will.

Gruß
Hans-Jürgen

Also mein WM ist auf jeden Fall davon betroffen, ist Bj 2017 mit Euro 6 .
Ich habe damal extra auf Euro 6 bestandem, in der Hoffnung das ich etwas gutes tue und länger davon habe.
Mit meiner Versicherung ist es auch abgeklärt, die würden die Kosten übernehmen.
Ich warte aber noch ab was bei dem Einspruch von Koblenz raus kommt. Dort ist eine Verhandlung am 28.05 wegen Wiederspruch von Fiat

Gruß
Rolf

Hallo Hans-Juergen,
welche Bedeutung haben die Nummern hinter der Motorenbezeichnung?
Ich fahre einen Laika auf Ducato mit 150 PS und 5+.
grüsse
Uli

Hallo Uli,
es handelt sich dabei um die Motorkennung. Interessant für Dich dürfte auch der neuste Bericht auf der ADAC Seite sein : Fiat: Verdacht der Dieselmanipulation | ADAC
Gruß
Hans-Jürgen

1 „Gefällt mir“

Genau so halte ich es auch. Unser WM ist ebenfalls Bj 2017 und mit Euro 6b betroffen. Auch meine Versicherung würde die Kosten zahlen - aber ich warte noch ab, bis die Sachlage etwas klarer wird und sich zeigt, wie man am besten aus dem Schlamassel herauskommt. Bisher sind mir da zu viele Kanzleien „auf Kundenfang“.
Wie wird man am besten vom Ergebnis aus Koblenz erfahren?

Guten Morgen
Am 14 Juni soll anscheinend das nächste Urteil von Koblenzgesprochen werden.
Ich versuche das nach zu verfolgen, um so auf dem laufenden zu bleiben.

Ich hatte von einem Termin in Koblenz vom 28.05.21 gehört. Dabei ging es um die Revision zum erstinstanzliche Urteil, das gegen Fiat ausgefallen ist (so im Artikel des ADAC beschrieben).
Leider habe ich zu dem Termin noch kein Ergebnis gelesen. Oder wurde der Termin jetzt in den Juni verlegt?
Auf jedem Fall ist es wichtig auf dem Laufenden zu bleiben :wink:! Bis dahin, v.G.

Beim ADAC steht es jetzt für den Juni drin. Normalerweise sollte die Verhandlung am 28.05 sein. Ich werde dran bleiben, da es mich ja auch betrifft

Weiß jemand etwas Neues zum Thema?

Leider noch nicht. Es gibt wohl ein Urteil, wo ein Händler ein neues Fahrzeug bereitstellen muss, aber leider betrifft das nur Fahrzeuge in der Gewähleistungzeit und die beträgt 2 Jahre